Der Monte Pulchiana ist der größte Granitmonolith Sardiniens. er liegt auf der nördlichen Gallura-Hochebene 550 bis 673 Meter über dem Meeresspiegel. Es handelt sich um einen Inselberg, der durch die Verwitterung des Felsen in einem Hydrolyseprozess entstanden ist. Er hat die Form eines breiten rundlichen Kegels und ist teilweise von einer spärlichen Macchia bewachsen. Die Farbe des Felsen ist aufgrund von Oxidationsprozessen gelblich-rosa. Der Monte Pulchiana gehört zu den Naturdenkmälern Sardiniens und bietet wegen seiner besonderen Form einen beeindruckenden und faszinierenden Anblick. Die gesamte Granitlandschaft, in der er sich erhebt, ist in ganz Sardinien einzigartig: Erosionslöcher, übereinander geschichtete Steinblöcke, kuppelförmige Felsformationen. Der Bewuchs besteht aus Korkeichen (Quercus suber) und Macchia. Charakteristisch ist das Lu Parisi-Hochplateau, das zu großen Teilen von Zistrosen bedeckt ist. Zum Teil handelt es sich um Weideland, das im Winter leicht versumpft. In der Nähe der Hochebene befindet sich eine unasphaltierte Straße, auf der einst große Granitblöcke aus einem heute aufgelassenen Granitbruch abtransportiert wurden.
Von Tempio Pausania nimmt man die 133 nach Palau. Nach etwa 1 km sieht man links ein Schild nach Nuraghe Majore. Man fährt weiter auf der Staatsstraße bis km 10,700 und links nach Palau nimmt man eine unasphaltierte Straße. Man kommt zu dem Gehöft La Casedda und fährt weiter der Felswand des Monte Lu Finocchiu entlang. Nach wenigen Metern kommt man an eine Stelle, wo man parken kann und geht von dort aus zu Fuß weiter bis zum Berg.