Capo Caccia Sardegna

Nordwest

Weiße Strände, von einem Meer geküsst, das von Silbertönen bis hin zu Türkis- und Blautönen verschwimmt. Unberührte Buchten, Klippen, kleine Inseln. Viele der Legenden über die Pracht Sardiniens stammen von hier, aus der zauberhaften Nordwestseite der Insel. Entdecken sie ihn mit uns!

Die Nordwestküste Sardiniens hat ihren eigenen Duft: Nach Meer, das mit den Felsen eins wird, nach Myrrhe-Sträuchern, die vom Winde umweht werden, nach Zistrosen und Erdbeerbäumen. Diese Düfte findet man im berühmten Honig dieser Zone wieder.

An dieser Küste herrscht das Meer vor, es umspült mit seinen Farben die weißen Strände und bietet seinen hochwertigen Fisch, der die Tafeln bereichert.

Die Reise beginnt in Castelsardo, einer alten Festung aus dem Mittelalter, charakterisiert durch die alte Burg der Familie Doria, erhebt sich über dem Meer und vergräbt seine Wurzeln in der tausendjährigen Geschichte als Verteidigungsfeste. Versuchen Sie die köstliche „Languste Castellanese“ und tauchen Sie an den Stränden von „Punta la Capra“ unter, deren Spiel der Wellen zwischen Meer und Felsen ein wahres Schwimmbad unter freiem Himmel schafft.

Die Strände dieses Gebietes gehören zu den renommiertestes der Insel und zeichnen sich durch den hellen Sand aus, wie der wunderschöne Strand „La Pelosa“, der Sie mit seinen kristallklaren und reinen Gewässern verzaubern wird. Besuchen Sie auch Stintino: Am letzten Zipfel Sardiniens gelegen, streckt es sich zur Insel namens „l’Isola dell’Asinara“ hin, als ob es sie berühren möchte und zeigt sich Ihrem Auge wie ein naturalistisches Meisterwerk rarer Schönheit. Hier können Sie die echte Küche mit Meeresspezialitäten genießen und Capo Falcone, einer Landzunge rauer Schönheit einen Besuch abstatten, ein wilder Ort, in dessen Felsspalten der Wanderfalke seine Brut großzieht.

Sassari, im unmittelbaren Hinterland gelegen und historisches Stadtzentrum von Capo di Sopra und antike Stadt, reich an Kunst und Natur, ist der wichtigste Bezugspunkt im Norden Sardiniens. Besuchen Sie das Museum Sanna, das reich an historischen Fundstücken ist und machen Sie auch einen Abstecher zum Rosello-Brunnen, der gemeinsam mit der prächtigen Piazza d’Italia, das Wahrzeichen der Stadt ist.

Besonderen Reiz strahlen der natürliche Baratz-See, die Strände von Porto Palmas und Porto Ferro, mit ihren strahlenden Farbenspielen aus.

Wenn Sie die Geschichte der Nuraghen mögen, sollten Sie den Komplex von Monte d’Accoddi besuchen.

Alghero und die Korallenriviera Riviera del Corallo sind die Perlen dieser Seite Sardiniens.Tauchen Sie ins Blau des Strandes „Le Bombarde“.

In der Nähe der Stadt erhebt sich das Vorgebirge Capo Caccia, wo sich die berühmte Neptungrotte verbirgt. Hier kreieren die Reflexe des Wassers Lichtspiele an den Wänden, wo die Natur richtige Säle mit Stalaktiten und Stalagmiten geschaffen hat. Märchenhaft schön ist de unterirdische Salzsee.

Wenn Sie etwas Romantik suchen, sollten Sie die Panoramastraße zurücklegen, die Alghero mit Bosa verbindet, ein altes Dorf an den Ufern des Flusses Temo. Genießen Sie ein Gläschen Malvasia, wenn Sie den Sonnenuntergang auf dem Ponte Vecchio beobachten und prägen Sie sich die Aufnahmen einer einzigartigen Landschaft ins Gedächtnis ein.

Die schönsten Orte

Wenn Sie sie gesehen haben, bleiben sie für immer in Ihrem Herzen