Am 22. Juli 2005 erhielt das Dorf die renommierte Auszeichnung Bandiera Arancione vom Touring Club Italiano für die harmonische Gestaltung der Altstadt, die gepflegten Grünanlagen und den guten Service für die Touristen. Auf der Straße, die vom Dorf Richtung Isola Rossa führt, erreicht man schnell Valle della Luna, eine eindrucksvolle Landschaft mit einer enormen Anzahl von felsigen Erhebungen, Spuren der Bodengestaltung während der Eiszeit.

Im Zentrum des Tales befindet sich der Nuraghe Izzana. Das Dorf verdankt seinen heutigen Wohlstand dem Abbau und der Verarbeitung des Granits, hat sich aber auch mit traditionellen Techniken in der Teppichherstellung spezialisiert. Am ersten Sonntag im Oktober findet das Fest di li 'agghiani (der Junggesellen) statt, bei dem man die suppa cuata, eine typische Suppe der Gallura probieren kann. Aggius hat auch einen bekannten Chor, den 1880 eine Gruppe von Freunden gegründet hat, und der die typischen sardischen Melodien um die ganze Welt bringt. Hier spielt auch der Roman Il muto di Gallura von Enrico Costa, der die Geschichte eines Banditen Ende des 19. Jahrhunderts erzählt.