Abgesehen von den wundervollen, dichten Wäldern mit jahrhundertealten Stein- und Korkeichen kann man auf dem Land von Teti noch Hirschen, Damhirschen, Wildschweine, Füchse und Hasen sehen. Beachtenswert ist die Kirche Santa Maria della Neve, Schutzpatronin des Dorfes. Die Kirche aus dem 17. Jahrhundert liegt im Zentrum und verwahrt im Innern interessante Einrichungen. Ein weitere, bescheidenere Kirche auf dem Land ist San Sebastiano. Sie liegt etwas tiefer als das Dorf. Das einschiffige Gebäude ist gotisch-aragonischen Ursprungs.

Die Einwohner von Teti haben einen großen Identitätssinn und deshalb nehmen sie aktiv an den Festen im Laufe des Jahres teil. Das wichtigste Fest ist für sie sicherlich San Giovanni, das am 15., 16. Und 17. Januar gefeiert wird. Rund um ein großes, gesegnetes Feuer wird gebetet. Am letzten Abend des Festes können typische Produkte gekostet werden. Ein weiteres Fest ist San Sebastiano, das am letzten Sonntag im August stattfindet. Eine Prozession zieht bis zur Kirche auf dem Land, wo die Gläubigen in cumbessias (Pilgerzellen) untergebracht werden. Schutzpatronin des Dorfes ist Santa Maria della Neve, die am 5. August gefeiert wird.