Der Besucher von Lodine genießt im Sommer wie im Winter eine bezaubernde Natur. Man kann Ausflüge zu Fuß oder mit dem Fahrrad am Stausee Gusana machen, wo auch jegliche Art von Wassersport betrieben werden kann. Ein weiteres Ziel für Wander- und Trekkingfreunde sind die Berge des Gennargentu. In der Nähe des Dorfes gibt es einen Wanderweg durch die dichten Sommereichenwälder, die das Gemeindegebiet von Lodine überziehen und wo man zu jeder Jahreszeit einige sehr seltene Tierarten, wie den sardischen Hirschen, beobachten kann. Interessant sind auch die Kirche San Giorgio aus dem 16.

Jahrhundert und der Nuraghe Sas Trintas Battaglia etwas oberhalb des Dorfes. Diese zwei Baudenkmäler sind das Symbol der Seele der Barbagia: Auf der einen Seite eine tief religiöse Seele, auf der anderen Seite die stolze, unabhängige Seele, die jeder Art von Kontrolle und Beherrschung Widerstand leistet. Am 17. Januar kann man in Lodine am Sant'Antonio Feuer teilnehmen, ein wichtiges, religiöses Fest, zu dem ein großes Feuer entzündet und den Teilnehmern einige typische Gerichte angeboten werden.