Von Ales aus kommend liegt das Museum am Ortseingang von Pau. Es entstand 1999 als Kunstmuseum des Obsidians, ein Gesteinsglas, das in Sardinien ausschließlich am Monte Arci zu finden ist.

Ausgestellt sind die Kunstwerke von Karmine Piras, dem ersten und angesehensten Bildhauer, der mit Obsidian arbeitet, sowie weitere Werke der Brüder Atzori aus Oristano. Gegenwärtig sind die archäologische Abteilung mit Funden der Ausgrabungen im Gemeindegebiet von Pau und die Abteilung für eine Dauerausstellung mit Mineralen in Vorbereitung.

Der Museumsbesuch wird durch einen Naturpfad ergänzt, der auf den Gipfel des Monte Arci führt. Auf dem Weg kommt man am ältesten Obsidianvorkommen des ganzen Mittelmeerraums vorbei, das aufgrund der zahlreich zu erblickenden Splitter eine besondere Faszination besitzt. General Alberto della Marmora, der diese Orte im 19. Jahrhundert besichtigte, war so von ihnen beeindruckt, dass er in seinem "Itinerario" schrieb, er habe an keinem anderen Ort je eine solche Menge des schwarzen, glänzenden Gesteins gesehen.

In der Ortschaft sind an verschiedenen Stellen in Obsidiangestein gemeißelte Skulpturen von beeindruckender Größe zu bewundern.

Das Museum ist in seiner Art im Mittelmeerbecken einmalig.

Adresse: Via san Giorgio n. 8, Pau (OR). Telefon: 0783934011. Träger: Comune di Pau (OR). Verwaltung: Comune di Pau - Centro Italiano Cultura dell'Ossidiana (C.I.C.O.) Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10.00 - 12.00 / 16.00 - 19.00. Eintrittskarte: 4 &euro., ermäßigt 3 &euro.. Es wird eine Führung angeboten, die neben dem Museumsbesuch die Besichtigung der im Ort verteilten Skulpturen, den Obsidianpfad und den Besuch einer Obsidian-Werkstatt einschließt. Es wurde ein Dokumentations- und Studienzentrum zum Obsidian eingerichtet. In der Werkstatt vor Ort kann man (nach Anmeldung) der Bearbeitung des Obsidians nach vorgeschichtlichen und modernen Techniken zusehen und handwerklich gefertigte Objekte erstehen. Barrierefreier Rundgang.