Nach einer langen, von Wacholdersträuchern, Pinien und Steineichen gesäumten Straße wird man plötzlich von leuchtend weißem Sand überwältigt. Die Empfindung ist die eines außerirdischen Ortes, der jedoch tatsächlich existiert, und wie, es handelt sich um die Oase von Bidderosa: Fünf Traumbuchten in einem Naturschutzgebiet von 860 Hektar, zum großen Teil aus Wäldern und mediterraner Macchia bestehend, die von der Forstverwaltung geschützt werden und die der Gemeinde Orosei anvertraut sind, die etwa 13 Kilometer südlich liegt. Nur eine beschränkte Anzahl von Fahrzeugen und Motorrädern ist von Mai bis Ende Oktober zugelassen. Mit dem Rad oder zu Fuß bestehen keinerlei Beschränkungen, jedoch ist ein Reglement zu beachten, damit dieser ins Grün eingetauchte Winkel der Ruhe erhalten wird. Mit einem Trekking-Ausflug kannst Du das Naturschutzgebiet zur Gänze erleben: Du wirst die Abfolge von Wäldern, künstlerischen Graniterhebungen und an weiße Strände geschmiegten Jahrhunderte alten Wacholdersträuchen bewundern können. Oder Du kannst schwimmend dorthin gelangen, indem Du den kurzen Meeresabschnitt von der südlich gelegenen Cala Ginepro durchquerst: Bei Ebbe ist das Wasser nur einen Meter tief. Der erste Strand der Oase befindet sich vier Kilometer vom Eingang entfernt, nach und nach findest Du die anderen vier, bis zur nördlichen Grenze, die von einem weiteren Postkartenmotiv gebildet wird: Der fabelhafte Strand von Bèrchida, im Gemeindegebiet von Siniscola.

Feinster weißer Sand, Strandlilien und im Sand versunkene Granitfelsen kennzeichnen die fünf Buchten: Eine zauberhafte und stille Landschaft, nach Vegetation duftend und von einem kristallklaren Meer umspült, mit flachem Grund. Du kannst in auch in Dutzenden von Metern vom Ufer in gleichmäßig tiefem Wasser schwimmen und schnorcheln. Die Oase umfasst auch den Berg Tuttavista, von Korkeichen und Steineichen bedeckt, Fuile 'e Mare und Senna 'e Sachita, von Aleppo-Kiefern und Pinien bewachsen, wo Du in den heißen Stunden Picnic-Tische und Holzbänke zum Ausruhen findest. Eukalipten, Wacholdersträuche und mediterrane Strauchgewächse heißen Dich am Ende des unbefestigten Wegs zu den Buchten willkommen, der sich durch den Pinienwald windet und die Lagune sa Curcurica (der Kürbis) säumt, die von sesshaften und Zugvögeln bewohnt wird, die man von Birdwatching-Ständen aus beobachten kann. Daneben erhebt sich der Monte Urcatu: Von dessen Gipfel kannst Du Kilometer von ordentlich gehaltenen Pfaden und saubere Strände erblicken. Bidderosa ist die Perle von Orosei, ein bekannter Fremdenverkehrsort, der zu seinen anderen Traumstränden auch Cala Liberotto, Cala Ginepro, Marina di Orosei und Cala Osalla, an der Grenze zu Dorgali zählen kann.