Zwischen der Campidano-Ebene und der Barbagia-Region, inmitten der fruchtbaren sardischen Tiefebene, die bereits zur Römerzeit einen vorrangigen Platz unter den Weizenversorgern Roms einnahm (im Grunde jedoch schon früher für ihre Fruchtbarkeit bekannt war) und unterhalb des Bergmassivs Zentralsardiniens, das lange Zeit uneinnehmbare Festung für Eindringlinge war, erstreckt sich die Sarcidano-Hochebene. Diese fruchtbare Hügelregion weist eine außergewöhnlich vielseitige Landschaft auf. Inmitten dieser Region liegt Nurallao, das den Besuchern unerwartete Schätze bietet. Die dank der zahlreichen Quellen so grüne Gegend lädt den Besucher zu Ausflügen und Wanderungen ein. Hier findet man noch ungestörte Plätze mit duftenden Bäumen, an denen man nichts als den Klang der Natur vernimmt. In Nurallao, nicht weit entfernt vom Bahnhof „Cignoni 'e Nieddu” der sardischen Eisenbahn (mit dem Trenino verde, dem „grünen Zug”, der Cagliari an der Ostküste mit Arbatax und mit Sorgono, in Zentralsardinien verbindet), befindet sich der Park Funtana Is Arinus. Wie der Name schon verrät, stürzt hier, in einem Wald von Eichen, Steineichen und Korkeichen, ein traumhafter Wasserfall von einer 20 Meter hohen Stufe herab, was die Faszination dieser üppigen Natur noch erhöht. Hier entspringt der Rio Sarcidano, der dann zwischen Isili und Nurallao am Staudamm Is Barroccus aufgestaut wird.

Von der Staatsstraße 131 aus zweigen Sie bei Villasanta (40 km von Cagliari) in die Staatsstraße 197 in Richtung Furtei ab. Fahren Sie nach Ortsende auf dieser Straße weiter bis nach Nurallao.

Informationen erhalten Sie bei der Gemeinde Nurallao Tel. 0782 815004. Pro Loco tel. 0782 815330.