Das Museumshaus liegt mitten im historischen Ortskern von Baressa. Der aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammende Bau wurde vollständig renoviert und mit Gegenständen des bäuerlichen Alltags eingerichtet.

Er ist von zwei gepflasterten Höfen eingeschlossen und birgt folgende Räume: den Unterstellplatz für die Tiere mit Futterkrippen und Gerätschaften für ihre Pflege. die elektrische Mühle von Anfang des 20. Jahrhunderts. s'aposentu (das Schlafzimmer), das mit alten Möbeln eingerichtet ist. su foxibi (Kamin), wo die ganze Familie zusammenkam und wo die verschiedenen Utensilien ausgestellt sind, die einst von den Frauen zur Verrichtung der Hausarbeiten verwendet wurden. sa saba (das Wohnzimmer), das dem Empfang von Gästen vorbehalten war und wo heute kostbare handgewebte Stoffe bewundert werden können, die nach der traditionellen Technik des Ortes gefertigt sind und sich durch sehr lebhafte Farben auszeichnen. 's'omu de su trobaxiu' (Webzimmer), wo die Hausherrin webte. su magasineddu, der Vorratsraum der Familie, und su sobariu (Dachboden), wo man das Korn lagerte. Auch einige Objekte im Hinterhof des Hauses, der 'sa pratza de is puddas' (der Hühnerhof) hieß, sind von Interesse. Hier befinden sich die verschiedenen Ställe für das Kleinvieh, die Pflüge und Geräte für die Feldarbeit sowie s'omu de sa moba (das Mühlenhaus), in dem sich eine alte Ölmühle mit Tierantrieb, eine Handkelter, sa moba de su trigu (die Getreidemühle) und verschiedene typische Werkzeuge der bäuerlichen Lebenswelt befinden.

Das Museumshaus stellt vor allem für die jüngeren Generationen eine Gelegenheit dar, um die sardische Hirten- und Bauernkultur kennen zu lernen, die heute größtenteils verschwunden ist.

Adresse: Via Guglielmo Marconi n. 28 Tel.0783 930049, Fax 0783 930118 (Gemeinde Baressa) Träger: Comune di Baressa.