Es sind ca. 70 Nuraghensiedlungen über das gesamte Gebiet von Talana verstreut. An den Orten Silla Caccari, Funtana und Praigi sind einige tombe dei giganti (Felsengräber) und domus de janas (Höhlengräber). Das wichtigste Nuraghendorf liegt auf der Hochebene von Talana in 1050 m über dem Meeresspiegel. In der Nähe des Dorfes liegt Funtana Ovelio und in 4 km Entfernung Funtana 'e Filigi, wo man mitten in einem Steineichenwald Ausflüge und Exkursionen machen kann.

Hier wurde vor kurzem die kleine Kirche San Giovanni von den Bewohnern des Dorfes, die diesen Namen tragen, erbaut. Die örtliche Küche bietet hervorragende Gerichte: von den schmackhaften Vorspeisen bis zu würzigem Käse, von köstlichen warmen Vorspeisen wie culurgiones und Ravioli im frischem ricotta-Käse bis zum Fleisch.