Der Strand von Porto Pino zeichnet sich durch den feinen, weißen Sand aus. Er wird von einer künstlichen Felsgruppe in zwei Teile geteilt, die zum Schutz des Kanals errichtet wurde (zu bestimmten Jahreszeiten geöffnet). Eingerahmt wird er von der typischen Macchia des Mittelmeerraums sowie von einem kleinen Wäldchen mit Aleppo-Kieferbäumen, das der Legende nach das von den Phöniziern zum Bau von Schiffen bevorzugte Holz war. Porto Pino ist für seine Dünen berühmt, die höchsten und weitläufigsten Dünen Sardiniens. Eine wahrhaft eindrucksvolle Landschaft, die Jahr für Jahr zahlreiche Badegäste anzieht.

Der Strand verfügt über ein großes Serviceangebot: Er ist mit einem behindertengerechten Zugang ausgestattet und verfügt über einen weitläufigen Parkplatz, der auch für Wohnmobile geeignet ist, einen Campingplatz, Hotels, Cafés und Restaurants. Dieser flache Strand ist bestens auch für spielende Kinder geeignet. Außerdem können Sonnenschirme, Liegen und Tretboote gemietet werden. Der vom Wind verwöhnte Strand ist ein Mekka für Surfer, aber auch Schnorchler kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Freunde der Unterwasserjagd, denn in diesem Meeresabschnitt kann man häufig auch Zackenbarsche und Zahnbrassen fangen.