Der Wald von Is Cannoneris ist wegen seiner Tier- und Pflanzenwelt bei Touristen sehr beliebt und gilt als einer der reichsten Wälder des Sulcis-Gebietes. Man sieht dort häufig Sardische Hirsche und andere Tiere. Der Wald kann auf Haupt- und Nebenwegen (auch Pfaden und Saumpfaden) begangen werden, die für Wanderer gut beschildert sind. Das Gebiet erstreckt sich über 4768 Hektar und ist von Steineichen, Mittelmeer-Macchia und Nadelbäumen bedeckt. Is Cannoneris liegt zwischen den Gemeinden Pula, Domus de Maria und Villa San Pietro. In dem Wald liegt auch das Gebiet von Piscina Manna, das zur Gemeinde Pula gehört. Es gibt hier zahlreiche Bachbetten, die zu bestimmten Jahreszeiten Wasser. Die wichtigsten Wasserläufe sind: Mitza su Filisargiu, Rio Isca de Crapitta, Canale de su Marigosu, Riu sa Truba e Sa Para, Riu su Pizianti und Canale Medau Angiu. Die Höhe über dem Meeresspiegel variiert von 225 Meter bis 979 Meter auf dem Gipfel des Berges Punta Sebera. Der Wald ist ein bedeutendes Tierschutzgebiet, und es wurden hier zahlreiche Sardische Hirsche und Damhirsche wieder angesiedelt. Außerdem gibt es hier Wildschweine, Füchse, Wiesel, Wildkatzen und Siebenschläfer. An Vögeln kann man den Steinadler antreffen, Wander- und Turmfalken, Kolkraben und Waldschnepfen. In der Gegend Is Concas de S'Arrideli, an der Grenze zu dem Waldgebiet des Monte Nieddu, gibt es mehrere große Ätna-Ginster Sträucher.