Beachtenswert sind vor allem die Pfarrkirche Sant'Andrea sowie die beiden Kirchen Santa Croce und Santa Chiara. Die Pfarrkirche, die aus rohen Trachytziegeln besteht, hat einen sehr schönen Grundriss und wurde im 17. Jahrhundert von lokalen Künstlern im Stil der aragonischen Gotik erbaut. Die Fassade ziert über dem Kirchenportal im gotischen Stil mit spitzbogiger Arkade ein großes Radfenster.

Der Glockenturm entstand im Jahre 1769 und überragt das gesamte Tirso Tal. Von großer Bedeutung für die Region ist der im Zeitraum zwischen 1918 und 1924 entstandene Stausee Santa Chiara, ein repräsentatives Beispiel moderner Industriearchitektur, das die Voraussetzungen für den Bau des Omodeo Sees schuf, des größten Staubeckens Europas. Dank des hydroelektrischen Kraftwerks, das vor dem Staubecken im Tal errichtet wurde, konnte Ulà Tirso als erster Ort Sardiniens von dem aus Wasserkraft gewonnenen Strom profitieren.