Interessant sind die Spuren der römischen Kultur, die überall in der Gegend verstreut sind: In der Ebene Prani e Laccos befinden sich Sarkophage, auf deren Steindeckel die Initialen DM, eine Widmung für Dei Mani, eingeritzt sind. In der Gegend von Pedra Litterada waren bis 1932 reichlich Überreste einer Nekropole, heute ist dort ein Stein mit einer Grabaufschrift. Im Norden des Ortes erhebt sich die Spitze Pedrarba mit dem Sa conca 'e s'Isteddu genannten Felsen: eine eindrucksvolle raue Landschaft.

Ortueri ist bekannt für die Korkverarbeitung. Man kann die Werkstätten im Dorf besichtigen, den geschickten Handwerkern zusehen und ausgearbeitet Gegenstände oder auch nur einfache Stöpsel aus Kork kaufen. Zum Handwerk von Ortueri gehört auch das Weben von Wollstoffen, aus denen dann Kleidungsstücke der männlichen und weiblichen Tracht hergestellt werden. Erholsame Spaziergänge kann man unter den dichten und duftenden Korkeichen des Parks Mui Muscas machen, wo auch der kleine sardische Esel lebt. Anlässlich des Festes Sant'Isidoro am 1. Mai belebt sich das Dorf. Am dritten Sonntag im Mai feiert man San Nicola di Bari.

Zum Fest Santa Maria am 8. September begibt man sich zur kleinen Kirche auf dem Land. Dort wird eine Pappel gefällt und das Holz bearbeitet und gehobelt. An das äußere Ende wird ein Käfig (sa bandela) mit Hühnern gehängt. Am 18. September feiert man das Fest der Madonna Addolorata und am 6. Dezember San Nicola, den Patron von Ortueri. Zu seinen Ehren gibt es eine feierliche Prozession und traditionelle Tänze und Gesänge.