Wer auch immer nach Villasimius kommt ist verzückt: ein langer Küstenstreifen mit feinem weißem Sand, sanft abfallendem Meeresgrund und kristallklarem hellblauem Wasser: Porto Giunco ist eine Oase mit Farben, die von Künstlerhand gemalt zu sein scheinen und die zahlreiche Werbefachmänner derart inspiriert hat, dass sie oft als Hintergrund für ihre Werbesports ausgewählt wurde.

Die Eukalyptusbäume und die reiche mediterrane Vegetation der Umgebung duften angenehm während die besondere Lage der Einbuchtung einen natürlichen Schutz gegen den Wind bildet. Man hat das Gefühl an einem privilegierten Flecken Erde angekommen zu sein und genießt die erholsame Badeatmosphäre.

Der Strand ist so weitläufig, dass man jederzeit einen Platz, zum austrecken und vor sich hin träumen, findet. Porto Giunco ist behindertengerecht, mit geräumigen Parkplätzen, mietbarer Ausrüstung, Hotel, Cafeteria und Gaststätte. Außerdem ist er bei Surfern, Tauchern und Schnorchlern beliebt.

Landeinwärts befindet sich der Teich von Notteri, ein bevorzugter Lebensraum der Rosaflamingos. Der Teich ist eine von vielen natürlichen Sehenswürdigkeiten des geschützten Küstengebietes von Capo Carbonara. Der gleichnamige Küstenturm überragt das gesamte Gebiet und erinnert an die Zeit in der die Küste von den Spaniern kontrolliert wurde um das Eindringen von Invasoren und Banditen zu vermeiden.

Die ganze Küste in der Nähe von Villasimius bietet hervorragende Hintergründe für Werbespots und Filme: im Westen von Capo Carbonara, die Strände von Porto sa Ruxi, Campus, Campolongu, del Riso und Cala Caterina; im Osten des Kaps, außer Giunco, Simius, Traias, Rio Trottu, mit Blick auf die Insel Isola dei cavoli, und die wunderbare, fast karibische Punta Molentis. Nach jedem ausgefüllten Tag am Meer, in einem dieser Paradiese, kann man Abends bequem in den Straßen eines bezaubernden Urlaubs-orts spazieren oder einkaufen gehen.