Der See von Notteri ist 34 Hektar groß, wobei seine Tiefe allerdings nur einen halben Meter beträgt. Er liegt in dem schmalen mittleren Teil der kleinen Halbinsel von Capo Carbonara in der Gemeinde Villasimius. Er ist von besonderem Interesse, da er nur durch eine schmale Sandzunge vom Meer von Capo Carbonara getrennt wird, und so zwei verschiedenfarbige Wasserflächen ganz nah neben einander liegen. Seine Entstehung erklären Geologen mit der langsamen Verlandung des Meerarmes zwischen der ehemaligen Insel Punta Santo Stefano und dem Festland. so bildeten sich zwei Sandstreifen, die ein Stück Meer zwischen sich einschlossen, das heute als Strandsee von Notteri bekannt ist. Der See hat keine Abflüsse oder sonstige Verbindungen zum Meer und trocknet deshalb in den Sommermonaten aus. Diese Isolierung in direkter Meeresnähe und die je nach Witterung stark schwankende Höhe des Wasserspiegels bedingen einen besonders hohen Salzgehalt. Seine flachen Ufer sind von einer recht gewöhnlichen Tierwelt bevölkert. man trifft hier auf Möwen, Kormorane und Sumpfläufer. Wegen der geringen Wassertiefe gibt es keine Tauchervögel, dafür fühlt sich der Flamingo sehr wohl, und in der feuchten Jahreszeit ist dieser majestätische Vogel hier häufig anzutreffen. An der Ostküste Sardiniens kommt der Flamingo außer an den Strandseen von Colostrai und Feraxi nur hier vor.

Am Strand beim Strandsee gibt es verschiedene Kioske und Gaststätten.