Das Museum liegt in der Ortsmitte von Atzara in einem vollständig renovierten Bau aus dem 19. Jahrhundert.

Das drei Stockwerke umfassende Museum besteht aus drei Bereichen: einem historischen Teil, der eine Fotoausstellung mit Bildern des Ortes aus den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts enthält, einer Kunstabteilung, die Werke sardischer, italienischer und internationaler Künstler ausstellt, und einem Bereich für Sonderausstellungen.

Die Einrichtung eines Museums für moderne und zeitgenössische Kunst in einem kleinen Ort der Provinz Nuoro erklärt sich durch die Ereignisse des beginnenden 20. Jahrhunderts, die drei 'costumbristische' spanische Maler, Eduardo Chicharro Agüera, Antonio Ortiz Echagüe und Bernardo De Quirós, nach Atzara führten. Sie waren von den Trachten und Volkstraditionen des Dorfs fasziniert, und so wurde Atzara, ein kulturell lebendiger Ort, zum Mittelpunkt einer eigenen, spanisch inspirierten Kunstsprache und zum Ziel wichtiger sardischer Künstler, die sich mehr oder weniger lange Zeit dort aufhielten. Zu den wichtigsten zählen Francesco Ciusa, Antonio Ballero, Giuseppe Biasi, Filippo Figari, Mario Delitala, Carmelo Floris und Stanis Dessy.

Das Museum ist nicht nur aufgrund seiner bedeutenden Ausstellung von Werken des 20. Jahrhunderts sehenswert, sondern auch aufgrund der wertvollen zeitgenössischen Produktionen, die aus spontanen Schenkungen von Sammlern, Künstlern und verschiedenen Körperschaften stammen. Das berühmteste Stück ist fraglos das Bild von Antonio Ortiz Echagüe "Donne di Sardegna", das dem Museum vom Istituto Superiore Regionale Etnografico als Leihgabe überlassen wurde.

Adresse: piazza Ortiz Echagüe - 08030 Atzara Tel. +39 0784 65508 Träger: Comune di Atzara.