Eines der bedeutendsten Baudenkmäler des Dorfes ist der Nuraghe Nolze, der von der Ebene Su Planu die Umgebung dominiert. Das Bauwerk hat einen vierblättrigen Grundriss mit vier Ecktürmen, die durch geradlinige Basteien verbunden sind, und einem zentralen Turm mit einer Höhe von 13 Meter.

Die Struktur des Nuraghen erinnerte an den berühmten Su Nuraxi in Barumini. Man sollte auch die Pfarrkirche San Bartolomeo aus dem 16. Jahrhundert besichtigen. Sie wurde auf einer älteren Anlage errichtet, von der in den Ratio Decimarum Sardiniae von 1321 zu lesen ist. Charakteristisch ist das Portal mit kleinen, gemeißelten Säulen, ein Fenster in gotisch-aragonischem Stil und die volkstümlichen Flachreliefe am Glockenturm im Pisaner Stil. Wenige Kilometer vom Dorf befindet sich die kleine Landkirche San Lussorio, die 1673 profaniert und verlassen wurde. 1858 wurde sie neu gebaut.

Jedes Jahr findet am letzten Sonntag im Juni das Käsefest statt, bei dem hervorragender sardischer Schafskäse und andere nach antiken, lokalen Traditionen zubereitete Käsesorten angeboten werden. Am 24. August begeht man das Fest des Schutzpatrons San Bartolomeo. Anfang September feiert man San Salvatore, dabei treten Trachtengruppen, Dichter und Sänger auf.