Eine weitere Kirche ist Santa Maria Bambina romanischen Stils und wahrscheinlich die älteste in der Gegend. Sie befindet sich auf der alten Straße nach Belvì. Es gibt auch viele Funde aus der Urgeschichte: domus de janas (Höhlengräber), einige tombe dei giganti (Felsengräber), Nuraghen, darunter den Abba Gadda, der noch gut erhalten ist. Besonders fein ist die Webetradition in Atzara, die Teppiche des Dorfes gehören zu den renommiertesten der Insel, wie auch die traditionellen Trachten.

Zu den wichtigsten Volksfesten zählt das Weinfest, das zusammen mit dem Fest Sant'Isidoro begangen wird. Am 13. November feiert man den Schutzpatron Sant'Antioco. In der Vergangenheit zog dieses Fest viele Menschen von auswärts in die Stadt, denen Su pane 'e sapa, Kost und Logis, angeboten wurde. Es wurden zwei Sorten Brot zubereitet, eins das so genannte fioriu mit Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln, das andere für die Ärmeren nur mit Rosinen.