Im Dorf kann man das kleine Museum für Naturkunde und Archäologie besuchen, das vor fünfzehn Jahren auf die Iniziative einer Gruppe von Naturbegeisterten entstand (Unter ihnen ein deutscher Naturforscher, der fast zehn Jahre im Dorf gelebt hat.)

Im Museum gibt es eine Abteilung für Paläontologie und eine für Mineralogie und eine Sammlung von Insekten und typischen Tieren der sardischen Fauna. Im August begeht man das eindrucksvolle Fest Sant'Agostino. Die Feiern zu Ehren des Schutzpatrons dauern drei Tage. Neben den religiösen Feierlichkeiten finden auch folkloristische und musikalische Veranstaltungen und ein Feuerwerk statt.