Cardedu gibt verschiedene Naturschönheiten in der Gegend. Das Territorium ist sehr abwechslungsreich mit weiten Ebenen, sanften Hügeln, Bergen und weiten Küstenstreifen. Von den Bergen genießt man ein wunderbares Panorama, das sich gegen den Horizont abhebt und im blauen Meer versinkt. Im Gebiet des Monte Ferru sind zahlreiche Arten von Tieren und Pflanzen, die viele Besucher anziehen, um dort Wanderungen zu machen. An der Küste findet man sowohl Sandstrände als auch felsige Buchten. Die sandige Küste erstreckt sich über 4,5 km mit mehreren Stränden wie Foddini, Tramalitza, Museddu und Perd'e Pera. Von hier beginnt die felsige Küste über eine Länge von ca. 1 km. Sie ist zerklüftet, hat eine eigenartige rötliche Farbe und es wächst niedrige Macchia.

Im äußersten Süden der Felsenküste liegt der bekannte Strand Sa Spiaggetta mit glatten Steinen beachtlichen Ausmaßes. Der kleine Ort ist sehr jung, aber seine Bewohner bewahren ein tausendjähriges kulturelles Vermögen, das seine Wurzeln im alten Dorf Gairo Vecchio hat. Dieser Schatz findet seinen Ausdruck in der lokalen Gewandtheit, im Bereich der Volkstraditionen und bei religiösen Ereignissen. Das Kunsthandwerk war einst ein Teil des Lebensunterhalts und wird heute als Teil der eigenen Kultur neu entdeckt, dazu gehören die Herstellung von Messern und Korbwaren.