Ein Paradies von blendenden Farben und klarer Reinheit wenige Schritte vom Ortszentrum entfernt. Die Rena Bianca ist der Stadtstrand von Santa Teresa di Gallura, eine etwa 700 Meter lange Bucht, mit niedrigem Wasserstand und weichem, feinem und (nomen est omen) äußerst weißem Sand, der an der Strandlinie dank winzig kleiner Korallenfragmente rosa Reflexe annimmt. Du wirst ihn vom Gipfel eines Hügels erblicken, auf dem sich der Hauptplatz des Küstenorts öffnet, und Du kannst es nicht erwarten, dort unten anzukommen, am Ende eines Abhangs von 300 Metern und eines Treppenwegs, den Du, ohne anzuhalten, durchläufst.

Der Strand ist in Klippen eingebettet und riecht nach mediterraner Macchia. Die Halbinsel Municca und das Inselchen Municchedda schützen es vor dem Westwind, das Kap, auf dem der Turm Torre di Longosardo steht, schützt es gegen Osten. Das silbrige und frische Wasser verzaubert den Besucher, indem es tausend Farbstufen, vom Blau über Grün zum Türkis, annimmt und dabei immer durchsichtig bleibt. Die Rena Bianca hat mehrmals die Auszeichnung 'Bandiera Blu' (Blaue Flagge) der Foundation for environmental education wegen seiner Wasserqualität, der unberührten Küste und Dienstleistungsangebote, die dem Touristen Komfort und Sicherheit gewähren, gewonnen. Von Tauchern sowie von Kindern geliebt, ist der Strand für Behinderte zugänglich und bietet einen reichhaltigen Service, einen großzügigen Parkplatz und Imbissbuden. Strandbäder verleihen Ruderboote und Wasserfahrzeuge, Erholungsgegenstände und Unterwasserausrüstung.

Im Gebiet von Santa Teresa kannst Du viele andere Schmuckstücke bewundern: Östlich vom Ortszentrum, am nördlichsten Punkt der Insel, befindet sich die malerische Bucht Cala Sanbuco, die eindrucksvolle Cala Balcaccia und La Marmorata, weitläufig und ausgestattet. In Richtung Palau hingegen liegen die natürlichen Granitschwimmbecken der Valle dellErica, die lange Porto Liscia-Sciumara, die Heimat der Surfer, und der bezaubernde Frieden der Conca Verde. Im Westen liegt Capo Testa, eine Vorgebirgs-Halbinsel, die mit dem Festland über einen langen Sandstreifen verbunden ist, der zwei Strände bildet; Rena di Ponente (oder Taltana) und Rena di Levante. Im Vorgebirge selbst wohnt man dem Schauspiel der Valle della Luna und der Cala Grande bei. In der Nähe liegen die Felsenbuchten von Santa Reparata und, längs der Küstenstraße nach Castelsardo, das einnehmende Lu Pultiddolu, von wo aus Du zu den Dünen von Rena Majore im Gebiet von Aglientu gelangst.