Porto Puddu oder Porto Pollo zwischen Palau und Santa Teresa Gallura ist eine weitläufige Bucht mit weißem Sand, die von der typischen Macchia des Mittelmeerraums eingerahmt wird und in der Nähe der Mündung des Flusses Liscia und der Isola dei Gabbiani liegt, die mit dem Festland über einen schmalen Streifen Sand verbunden ist. Die Strände aus feinstem Sand, die geschützten felsigen Buchten, das smaragdfarbene, kristallklare Wasser, die Farben und der Duft der Macchia des Mittelmeerraums, die reich an Mastixsträuchern und Zistrosen ist, sind die Besonderheiten dieses Abschnittes der Nordküste Sardiniens. Dank der guten Windverhältnisse dieses Strands - wie übrigens des gesamten Küstenabschnitts - zieht dieser zahlreiche Windsurfer und Segler an. Die in der Nähe des Strands gelegene Segelschule bietet auch die Möglichkeit zu interessanten Ausflügen zu den nahegelegenen Inseln an. Das Übernachtungsangebot in dieser wunderschönen Landschaft stellt eine kostengünstige Alternative zu den berühmten Hotels der Costa Smeralda dar.

Der Strand ist gut besucht. Es gibt hier einen weitläufigen Parkplatz, der auch für Wohnmobile geeignet ist. Der sanft ins Meer abfallende Strand ist auch für spielende Kinder geeignet. Es besteht ein behindertengerechter Zugang. Außerdem können Sonnenschirme und Tretboote gemietet werden. In dieser Gegend besteht ein großes Serviceangebot mit Cafés, Restaurants, Hotels und Campingplatz.