Das Museum hat seinen Sitz in Castelsardo, in einer eindrucksvollen militärischen Festung aus dem 12. Jahrhundert, die als strategischer Eckpfeiler des Verteidigungssystems der Genuesen auf Sardinien von der Familie Doria errichtet wurde.

Mit seiner Sammlung handwerklicher, aus Pflanzenfasern gefertigter Flechterzeugnisse aus dem ganzen Mittelmeerraum stellt es sich als ein wahres Dokumentationszentrum dar.

Der Rundgang umfasst neun Räume auf zwei Etagen. Die Räume im Erdgeschoss befassen sich vorwiegend mit den Fertigungstechniken, während es in den Räumen des Obergeschosses um die Verwendungen geht.

Hauptsächlich sind in dem Museum herrliche Stücke der geschätzten Korbflechterei aus Castelsardo ausgestellt, wie kleine und große Körbe, feine und gröbere Siebe. Ein besonderer Raum ist auch den Flechtarbeiten vorbehalten, die mit Pflanzenfasern aus Sardinien gefertigt werden und für den Alltagsgebrauch, die Aufbewahrung landwirtschaftlicher Erzeugnisse, die Kleinviehzucht, Fischerei und den Handel sowie in besonderen Formen zu magisch-religiösen Zwecken dienten.

Zu den reizvollsten Rundwegen zählen der wiederhergestellte mittelalterliche Wehrgang, der die Burg mit dem alten Kloster San Martino verband, sowie die Benutzung der Hebebrücke nach der Restaurierung der Bastioni di Manganella.

Das Museum ist in seiner Art sowohl aufgrund des Umfangs der Sammlung als auch wegen des außergewöhnlichen Museumsrundgangs innerhalb der Festung einmalig und besticht nicht zuletzt mit dem herrlichen Ausblick, den man durch die Öffnungen im Mauerwerk genießt.

Das Hauptstück der Sammlung ist "su fassoi", ein Boot, das aus Binsen und Riedgras gefertigt und von den Fischern der Strandseen in Cabras und Santa Giusta benutzt wurde.

Adresse: via Marconi, 07031 Castelsardo, Telefon: 079 471380 Träger: Comune di Castelsardo.