Rebstöcke und Weizenfelder kennzeichnen die Umgebung dieses typischen Dorfes im Herzen der Anglona. Nulvi, die "Stadt der Nuraghen", ist bekannt für eine beachtliche Zahl Nuraghen, unter denen der Nuraghe Irru besonders sehenswert ist. In der Nähe des Baudenkmals befindet sich ein Heiliger Brunnen aus weißem Kalkstein.

Sehenswert ist auch der historische Stadtkern mit seinen schönen Wohnhäusern und der Pfarrkirche Vergine Assunta aus dem 18. Jahrhundert, deren schöner Kirchturm den Ort überragt. Neben der Pfarrkirche steht die kleine Rosenkranz-Kirche mit barocker Fassade, in der das Museum für Sakrale Kunst (Museo d'Arte Sacra) untergebracht ist. In der Nähe der beiden Kirchen befindet sich das Oratorium San Filippo. Ebenfalls sehenswert ist die Kirche San Bonaventura mit ihrem angrenzenden Kloster. Die Einwohner von Nulvi sind mit ihren alten Traditionen tief verbunden.

Zu den bedeutendsten religiösen Veranstaltungen gehören das Fest der Assunta, das am 14. August gefeiert wird. Während der alljährlichen Feier findet eine Prozession mit drei eindrucksvollen, etwa 9 m hohen Kerzenleuchtern, den candelieri, in den Straßen des Ortes statt. Nulvis geschmackvolle Käsesorten werden von Feinschmeckern sehr geschätzt.