Das Dorf ist eigentlich ein einziges Museum, das heißt man findet eine Reihe von Museen und Baudenkmälern, die die Kultur und das täglich Leben von Armungia bezeugen. Wenn man durch die charakteristischen Straßen dieses reizenden Ortes geht, befindet man sich auf einem Weg von großem historischem und antropologischem Interesse. Man wird das Museo Etnografico "Sa domu de is Ainas" (ethnografisches Museum) besuchen mit ca. sechshundert Ausstellungstücken aus der Bauernkultur des Gerrei, la Bottega del Fabbro (Schlosserwerkstatt) mit dem Werkzeug der Schmiede, den Nuraghen im Zentrum des Dorfes, der bei nächtlicher Beleuchtung sehr eindrucksvoll ist, und schließlich das Geburtshaus des Schriftstellers und Politikers Emilio Lussu, der sein Dorf sehr liebte.

In der Umgebung befinden sich auch zahlreiche Grotten, wie die von Su Pittiolu und Gospuru, sowie einige, mittlerweile verlassene Bergwerke, die ein interessantes Bild der Industriearchäologie bieten. Das Gebiet grenzt auch den Park Sette Fratelli, wo der Besucher in eine üppige Natur voller Zauber eintauchen kann, die von Wanderfreunden sehr geschätzt wird.