Die Pfarrkirche San Sebastian mit barocken Formen liegt im Zentrum des Dorfes und wurde auf einem ehemaligen Gebäude aus dem 15. Jahrhundert errichtet. In der Peripherie steht auf einem Hügel im Norden des Dorfes die mittelalterliche Kirche San Saturnino, die aus dem ersten Viertel des 12. Jahrhunderts stammt, allerdings mehrfach umgebaut wurde. Im doppelschiffigen Inneren sind ein Sarkophag aus dem 3. Jh. n. Chr. und einige Säulentrommeln ebenfalls aus der Römerzeit, die ohne Zweifel aus der Siedlung stammen, die sich zu jener Zeit in dieser Gegend befand.

Auf dem Land sind die Ruinen einiger Kirchen, die bereits im 19. Jahrhundert aufgegeben wurden: Santa Giuliana, San Genesio, San Lorenzo (die mit dem Material einer nahen römischen Therme erbaut wurde), San Lussorio und San Pietro, die Pfarrkirche des veschwundenen Dorfes Janna. In der Nähe der Kirche San Lorenzo brachte man 1949 die Überreste einer römischen Therme aus dem 4. Jh. n. Chr. ans Licht, die zum Teil als Grundmauern für die Kirche benutzt wurden. Rund um den Mittelraum (wahrscheinlich das tepidarium, ein auf mittlere Temperatur geheizter Raum) liegen verschiedene Räume. Zu sehen sind noch die calidaria (beheizte Räume), die paefurnia (Räume und Öfen für die Heizung), das laconicum (Raum für Dampfbäder), die frigidaria (Räume mit Wannen für kalte Bäder).