Der Mulargia-Stausee liegt auf dem Gebiet der Gemeinden Orroli, Goni, Nurri und Siurgus Donigala in der Mulde zwischen den Regionen Trexenta, Gerrei und Sarcidano. Er entstand zwischen 1951 und 1958 durch den aufgestauten Riu Mulargia, um das Wasser des anliegenden Beckens von Flumini Mannu zu sammeln und die Wasserversorgung Cagliaris und weiterer 29 Gemeinden zu sichern. Seine Bedeutung liegt aber nicht nur in der Wasserversorgung: Er ist von üppigem Hügelland umgeben, das sich zu seinem vielgestaltigen Ufer hinabsenkt, in seinem Wasser liegen zahlreiche Inseln und er bildet einen riesigen blauen Flecken im Grünen. Wegen seiner schönen Landschaft und der nahegelegenen Ausgrabungsstätte Pranu Muteddu und weiteren paläontologischen Ausgrabungsgebieten ist der See in den letzten Jahren zu einem beliebten Ausflugsziel geworden. es gibt dort inzwischen Sportanlagen und jedes Jahr werden Ruder- und Angelwettbewerbe veranstaltet, an denen italienische und internationale Konkurrenten teilnehmen. Es handelt sich aber auch um einen Ort der Entspannung und Beschaulichkeit. An den Seeufern gibt es verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, darunter ein Hotel. von dort hat man eine bezaubernde Aussicht über den See hinaus bis in die umliegenden Regionen Trexenta, Sarrabus und Gerrei.