Der Strand befindet sich in der Ortschaft Palau und zählt auch zu dieser Gemeinde. Der Sand ist recht grob und cremefarben und der Meeresgrund sandig und recht flach. Der Strand wird von den Klippen westlich von Palau eingerahmt. Das Spiel der Farben, das den Besucher an diesem Strand erwartet, ist von bemerkenswerter Schönheit und reicht vom Grün der Macchia des Mittelmeerraums und des Steineichenwalds bis zum Azurblau des Wassers und der hellen Farbe des Sandes. Zur Schönheit dieses Ortes kommt der wundervolle Blick auf die in der Ferne gelegene Insel La Maddalena hinzu. Der Strand wird von den Einwohnern von Palau auch „Sciumara” (was im Dialekt der Gallura „Mündung” bedeutet) genannt, was auf die Mündung des Sturzbachs zurückgeht, der den Strand durchquert.
Der Name „Mezzo Schifo” geht vermutlich auf das Wrack eines halben Schiffes zurück, das vor diesem Strand unterging.

Von der Staatsstraße 133-bis kommend folgt man der Beschilderung zum Leuchtturm vor der Ortschaft Palau. Nach einem halben Kilometer biegt man links ab und dann erneut links und gelangt nach 500 Metern zum Parkplatz, von wo aus es noch etwa 100 Meter zu Fuß bis zum Strand sind.

Der Meeresgrund ist recht flach und die Merkmale des Strandes sorgen dafür, dass dieser Strand besonders für spielende Kinder geeignet ist.
Zum Serviceangebot zählt ein weitläufiger Parkplatz, der auch für Wohnmobile geeignet ist, eine behindertengerechte Ausstattung und ein Café. Der abwechslungsreiche und interessante Meeresgrund ist ideal für Taucher und Schnorchler.