Der Strand von Porto Corallo zeichnet sich durch groben Sand aus und wird bis dicht an den Strand hin von der Vegetation eingerahmt. Aus dem Wasser ragen zahlreiche Klippen. Der Name geht auf die Präsenz von Korallenbänken zurück, die schon von jeher gesammelt und zur Herstellung von Schmuck verwendet werden, insbesondere in der Kombination mit Gold. Hinter dem Strand befindet sich ein spanischer Küstenturm aus dem 16. Jahrhundert, der als Turm zur Sichtung von Piratenschiffen errichtet wurde, welche das Gebiet von Villaputzu unsicher machten und ausplünderten.

Porto Corallo befindet sich in der gleichnamigen Ortschaft der Gemeinde Villaputzu und ist über die Staatsstraße 125 erreichbar. Man folgt der Beschilderung zur Ortschaft. Nach Erreichen der Ortschaft biegt man auf die Provinzstraße 99 ab, der man bis zum Jachthafen Porto Corallo folgt, direkt dahinter gelangt man zum Strand.

Der Strand verfügt über ein großes Serviceangebot: Er ist mit einem behindertengerechten Zugang ausgestattet und verfügt über einen weitläufigen Parkplatz, der auch für Wohnmobile geeignet ist, einen Campingplatz, Cafés und Restaurants. Dieser flache Strand ist bestens auch für spielende Kinder geeignet. Der stark den Winden ausgesetzte Strand ist ein Mekka für Surfer und auch bei Freunden der Unterwasserjagd und Tauchern sehr beliebt.