Hauptanziehungspunkt von Bolotana ist ohne Zeifel die schöne Villa Piercy, die Ende des 19. Jahrhunderts im Jugendstil auf dem Land von Ingenieur Benjamin Piercy errichtet wurde, dem die sardische Eisenbahn die Planung in Auftrag gegeben hat. Rund um die Villa ließ der Besitzer einen prächtigen Garten anlegen mit exotischen Pflanzen, die der Ingenieur von seinen Reisen in die ganze Welt mitbrachte. Bekannt ist das Fest San Bachisio, dem eine Kirche auf dem Land im Platereskenstil geweiht ist.

Das Fest wird im Mai gefeiert und die nicht nur religiösen Veranstaltungen ziehen jedes Jahr Tausende Besucher an. Mehrere Weberinnen im Dorf tragen dazu bei, dass Bolotona zu den Hauptherstellern sardischer Teppiche in der Region zählt. Auch kann man verschiedene typische Erzeugnisse der Gegend kaufen, wie z.B. Öl, Myrtenlikör, das Brot con bèrdas und hausgemachtes Gebäck.