Padru liegt ideal für Touristen, die an der nordöstlichen Küste der Insel landen, es liegt nur 20 km von Olbia und 13 von San Teodoro entfernt. In der Umgebung kann man herrliche Ausflüge zu traumhaften Stränden und in ein zauberhaftes Hinterland machen. Auf zahlreichen Wegen durch das Gemeindegebiet kann man charakteristische Becken und Felsen in den verschiedensten Formen in einer spektakulären Natur zwischen Wäldern und Quellen bewundern. Im Gebiet von Padru gibt es keine kunsthistorisch wichtigen Gebäude, abgesehen von den zwei kleinen Kirchen San Michele und Sant'Elia Profeta unter jahrhundertealten Korkeichen und zahlreichen, nicht mehr bewohnten Orten mit ihren Eigentümlichkeiten, die im Rahmen eines Projektes restauriert werden sollen. Die Kirche San Michele Arcangelo stammt aus dem 19. Jahrhundert und ist ein schönes Beispiel ländlicher sardischer Architektur, sie ähnelt den Häusern der lokalen Bauern und Fischer. Archäologisch interessant ist Santu Miali in einem Tal mit dichter Vegetation, über eine Gemeindestraße leicht zu erreichen. Dort sind eine wahrscheinlich römische Villa, eine Nekropole und die Reste von zwei mittelalterlichen Kirchen.

Trekkingfreunde können an den Abhängen des Monte Nieddu, der eine Höhe von 971 m erreicht, lange Wanderungen machen. Dieses Gebiet gehört zu den raueste und noch unberührtesten der Insel mit antiken Wäldern mit Eiben, deren hartes Holz in der Umgebung von San Teodoro zur Herstellung von traditionellen Möbeln und Gegenständen benutzt wird. Die alten Traditionen der Land- und Weidewirtschaft werden an den verschiedenen Ortsteilen der Gemeinde aufrecht erhalten und kommen in der Herstellung ausgezeichneter Erzeugnisse zum Ausdruck, von Wein bis zu bitterem Honig, von Käse bis zu Wurst und Fleisch, die die Nachfrage aus den touristischen Küstengebieten zufrieden stellen. Weit verbreitet sind auch landwirtschaftliche Betriebe, die Touristen aufnehmen, sie gehören mit zu den ersten in Sardinien, die dank dieser natürlichen Produkte einen Markt erobert haben und sehr geschätzt werden. Sie sind sicherlich zusammen mit der Gastfreundschaft dieser einfachen und liebenswürdigen Menschen der Hauptgrund für den heutigen Bekanntheitsgrad dieser schönen Gegend. Die Gemeinde von Padru organisiert auch zahlreiche Veranstaltungen von kulturellem und künstlerischem Interesse, wie die Biennale di Pittura, eine Malereiausstellung, die immer mehr Touristen anzieht.