Das Territorium von Elmas bewahrt wenig bekannte landschaftliche und künstlerische Schönheiten, die aber einen Besuch wert sind. Die Lagune von Santa Gilla ist sicherlich ein interessantes Ziel. Früh am Morgen und bei Sonnenuntergang kann man die wunderbaren rosa Flamingos beobachten, die die Gewässer der Lagune bevölkern und herrliche bunte Bilder zwischen Meer und Himmel bieten. Eine wichtige Einrichtung ist der Militärflughafen, der 1925 an den Ufern der Lagune von Santa Gilla entstand. Zwei Jahre später war er Standort der denkwürdigen Unternehmen von De Pinedo und Balbo. Anfang der dreißiger Jahre wurden mit der Entstehung des Comando Aviazione Sardegna (Luftwaffenkommando Sardinien) die wichtigsten Gebäude errichtet. Sie sind Beispiel rationalistischer italienischer Architektur. Die große Kaserne der Flieger ist das interessanteste Gebäude der Anlage.

Obwohl es einen bereits bestehenden Bau mit neomanieristischen Elementen mit einbezieht, zeigt es klare rationalistische Linien. Im großen Atrium ist das spektakulärste Element des gesamten Bauwerks: die große spiralförmige Rampe für die Ein- und Ausfahrt der Flieger. Historisch wichtig ist die kleine Kirche Santa Caterina auf dem Land, die von den Vittorini-Mönchen aus Marseille gebaut wurde. Sie ist im romanischen Stil mit einem einzigen Schiff und einer Apsis. Das Dach mit hölzernem Dachstuhl ist gut erhalten und der Boden und die Schwelle sind vom ursprünglichen Bau. Die Kirche liegt in einem großen Hof mit cumbessias (Pilgerunterkünfte) an den Seiten, wo die Wallfahrer während den Festtagen untergebracht waren. Die Feierlichkeiten zu Ehren der Heiligen beginnen am Pfingstmontag und dauern drei Tage. Die Pfarrkirche des Dorfes, ein modernerer Bau, ist San Sebastiano geweiht. Die Festlichkeiten zu seinen Ehren finden jedes Jahr am 20. Januar statt. Gemäß der Tradition wird ein großes Feuer angezündet und den Gläubigen werden Kostproben typischer Erzeugnisse angeboten.