Wenn man das majestätische Lanaittu-Tal durchquert, öffnet sich einem ganz plötzlich ein Weg, der durch eine Talsohle mit seitlich steil aufsteigenden Wänden führt. Zwischen Oleastern, Eiben, Ahornbäumen und Ginster, nicht weit entfernt von einem weiteren landschaftlichem Juwel, der Karstquelle Su Gologone und dem imposante Nuraghenkomplex Tiscali, haben die Karsterscheinungen über Jahrtausende hinweg das Paradies der Gotte Sa Oche e Su Bentu (die Stimme und der Wind) geschaffen. Der Name geht aller Wahrscheinlichkeit nach auf das laute Geräusch zurück, das die Luftströmungen bei der Verdrängung des Wassers im Inneren der Höhle erzeugen. In beiden Grotten gibt es kilometerlange Höhlen und große bis zu 100 Meter hohe Säle mit zahlreichen Stalaktiten und Stalagmiten. Scharfe Kristalle bedecken den Boden und überall zeigen sich riesige Felsspalten, kleine unterirdische Seen und kleine Strände mit Quarzsand. In dem geräumigen Eingang der Grotte Sa Oche befinden sich drei Seen. Die Höhle liegt in 150 Meter Höhe, ist 260 Meter lang und weist einen Höhenunterschied von 15 Metern auf. Der letzte Teil ist mit der daneben liegenden Grotte Su Bentu verbunden und fungiert während starker Regenzeiten als Entleerungsventil des Höhlensystems „Su Bentu - Su Cologone”. Die Grotte Su Bentu liegt in 206 Meter Höhe und ist äußerst weitläufig. Dieses komplexe System verläuft auf mehreren Ebenen. Über ihre Gesamtlänge sind sich Höhlenforscher noch nicht einig. Su Bentu ist mit der Grotte Sa Oche verbunden und folgt einem hauptsächlich horizontalen Verlauf. Auch hier gibt es zahlreiche Seen und Säle. Die Höhleneingänge sind beeindruckend, nicht nur aufgrund der „Stimmen des Windes”, sondern auch durch die unglaubliche Schönheit und das hervorragend erhaltene Umfeld, in dem der Besucher das Gefühl hat, allein mit der gigantischen Natur zu sein und den Drang verspürt, seinen Besuch in Tiscali fortzusetzen. Dies ist der letzte verborgene Winkel, in dem die Nuraghenvölker Widerstand leisteten und es ist kein Zufall, dass dieser gerade im Lanaittu-Tal liegt.