Der Karsttrichter Su Suercone, auch Su Sellone oder Su Sercone genannt, ist eine große Senke in der weiten Kalkstein-Hochebene des Supramonte von Orgosolo. Der Karsttrichter hat eine Tiefe von etwa 200 Metern und liegt nahe des Ausgrabungsgebietes 'Campu Donianicoro” etwa 900 Meter über dem Meeresspiegel. Er wird als die tiefste Doline Sardiniens betrachtet. Seine Öffnung ist 500 Meter weit. Entstanden ist diese Formation durch die Absenkung der Kalksteinschicht aufgrund von Verkarstung. Den Trichter mit seiner hohen senkrechten Wand zu begehen, scheint zunächst unmöglich, es gibt aber einen Zugang zwischen den Felsen an der Wand Richtung Süden. An mehreren Tränken aus Baumstämmen erkennt man, dass in der Doline einst Schafhirten ihre Herden weideten. Im Nordteil stößt man auf eine 30 Meter tiefe senkrechte Einbruchstelle, die wahrscheinlich mit dem darunter liegenden Karsthöhlensystem in Verbindung steht. Im Inneren des Karsttrichters und besonders an seinen Wänden findet man einige Eiben, während die Feuchtterrassen von Moos und Farnen bedeckt sind. Die Präsenz von Menschen bereits in vorgeschichtlicher Zeit ist durch zahlreiche Grabbeigaben belegt, die hier in verschiedenen Höhlen gefunden wurden. Die Öffnung des Trichters ist etwa 400 Meter weit. die Oberfläche beträgt 18,09 Hektar. Besonders zu erwähnen sind einige jahrhundertealte 18 bis 20 Meter hohe Eiben mit einem Stammdurchmesser von bis zu einem Meter.