Der äußerst lange Strand Poetto erstreckt sich von Cagliari bis nach Quartu Sant'Elena und wird beherrscht vom Landvorsprung Sella del Diavolo. Diesen Landvorsprung kann man von Calamosca aus übrigens auch auf einer etwa einstündigen Wanderung erklimmen. Von hier oben genießt man einen einmaligen Blick auf die ganze Stadt und die Küste. Dank der Nähe vom Lagunensee Molentargius und den Salinen kann man von diesem Strand auch den Flug der Rosaflamingos bewundern, die seit 1993 in einem Naturschutzgebiet ungestört nisten, was für Italien einzigartig ist. Dieses Gebiet ist durch eine Schilfwand von der Straße getrennt. Der Poetto ist schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts sehr beliebt und man erreicht ihn von der Stadt aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die eine regelmäßige und gut funktionierende Verkehrsanbindung garantieren.

Es befanden sich hier einst die für den Sommerurlaub errichteten Holzhütten, die so genannten „Casotti”. Heute findet man an diesem Strand dagegen ein großes Serviceangebot mit Badeanstalten, Erfrischungsständen, Cafés, Restaurants, Supermärkten, Sportanlagen, einem Jachthafen, einem Freizeitpark und zahlreiche weitere Attraktionen. Das Gebiet ist in Wirklichkeit ein Stadtteil Cagliaris und bietet Parkplätze und ein Krankenhaus sowie den Jachthafen von Marina Piccola.