Kennzeichnend für die Umgebung von Zerfaliu sind die archäologischen Fundstätten mit zum Teil beachtlichen Nuraghenbauten, die zu einer Besichtigung einladen. Auch im Zentrum stehen wertvolle Baudenkmäler. Neben der Pfarrkirche Nostra Signora nella Commemorazione di Sua Trasfigurazione befindet sich eine spitzbogige Arkade im pisanischen Baustil mit darüber liegendem Glockengiebel aus dem 11. Jahrhundert, der die toskanische und Genueser Herrschaft in Sardinien symbolisiert. Die zwischen dem 15. und dem 16. Jahrhundert erbaute Kirche war ursprünglich einschiffig und bildete einen lateinischen Kreuzgrundriss mit rechteckiger Apsis.

Das Kirchengebäude wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals restauriert, bis es 1947 vollständig wieder aufgebaut wurde. Ein weiterer bedeutender Sakralbau ist die Kirche San Giovanni, die nach dem Ausbau eines Kirchengebäudes aus dem 13. Jahrhundert entstanden ist. Sie ist einschiffig, und über ihrer Fassade befindet sich ein Glockengiebel mit eingemeißeltem Kreuz. Das Kirchengebäude besteht vollständig aus Basalt- und Kalksteinen. Zu den interessantesten Veranstaltungen gehört das alljährlich stattfindende, traditionelle Fest der Zitrusfrüchte (Sagra degli agrumi) vom 19.- 20. Februar. Auf dem Dorfplatz werden Süßigwaren und Gebäck ausgestellt, deren Hauptzutaten Zitrusfrüchte sind. Außerdem kann man bei den verschiedenen Degustationen typische lokale Gerichte probieren.

Stände mit süßen Leckereien, Gebäck und Kisten mit verschiedenen Apfelsinensorten schmücken die Straßen der Altstadt, wobei Folkloregruppen aus Irgoli, Ittiri und Cabras den passenden Rahmen für diese Veranstaltung schaffen. Die wichtigsten religiösen Feiern sind das Fest von San Giovanni Battista am 24. Juni, das Fest von San Pio am 13. September sowie das Fest der Santa Greca am letzten Septembersonntag.