Die Pfarrkirche zu Ehren der Heiligen Maria Maddalena, Salvatore und Geminiano ist sehr bemerkenswert. Sie wurde 1388 geweiht, und in der Sakristei befindet sich ein Sarkophag aus der Zeit der Judikate, der verschiedene Verzierungen besitzt, die im Basrelief eingesetzt sind. Die Darstellungen zeigen einen geflügelten Putten, zwei Engel mit ausgebreiteten Flügeln sowie einige Wappenschilder. Im Vorort von Tramatza befindet sich die Kirche zu Ehren des Hl. Johannes des Täufers (San Giovanni Battista) aus dem 17. Jahrhundert.

Ein Grund, den kleinen Ort zu besuchen, ergibt sich sicherlich anlässlich seiner zahlreichen lokalen Feste und Volksfeste. am 22. Juli feiert man das Fest der Dorfpatronin, der Heiligen Maria Magdalena (Santa Maria Maddalena). am Abend des 14. Januar wird zu Ehren des Heiligen Efisius (Sant'Efisio) ein großes Feuer entzündet, das jedes Jahr zahlreiche Bewohner aus dem Ort sowie aus den benachbarten Ortschaften anzieht. Zu den Volksfesten gehören das Zwiebelfest (sagra della cipolla) am ersten Augustsonntag und das Schaf-Fest (sagra della pecora) am 24. Juni. Im November wird das Weinfest mit Neuem Wein veranstaltet (festa del novello).