Die Ausstellung der Handwerkskunst

Ricamo abito tradizionale

Die Ausstellung der Handwerkskunst

Während des Sommers kann man auf der 51. Ausgabe des „Tessingiu in Samugheo“ und der 57. Messe von Mogoro die Geschichte der traditionellen Handwerkskunst der Insel kennenlernen, welches nicht nur die authentische Seele Sardiniens ist, sondern sich heute auf Innovation und Design ausrichtet
die Identität Seele und authentische Essenz Sardiniens

Die Essenz Sardiniens liegt in der Textur eines Garns, in den Stickereien eines Teppichs und in den Formen einer eleganten Tracht. Ihre Seele wird von geschickten Händen in einem filigranen Korpus (corbula) aus Schilfrohr oder Asphodill „verflochten“, die Technik par excellence des sardischen Goldschmieds. Das Licht der Insel spiegelt sich in einem Messer „arresoja“ wieder, im Reflex eines Artefakts aus Glas oder im intensiven Rot einer Korallenkette. Ihr Feuer brennt in der Schmiede eines Möbelstücks aus Schmiedeeisen. Ihre Seele befindet sich in einer Skulptur aus Stein, archaisches Symbol eines tausendjährigen Landes. Sardinien zu kennen, bedeutet in ihre tiefste und authentischste Identität vorzudringen, über die Techniken der Dekoration eines „scivedda“ (Keramik-Behälter) und die Schnitzerei einer „cascia“ (Hochzeitskiste) und Karnevalsmasken, und über die Gerbung von Fellen, um Schuhe oder Sättel zu erhalten. Die künstlerische, traditionelle und gestalterische Handwerkskunst ist die lebendige Seele Sardiniens, ein wesentlicher kultureller Bestandteil eines Volkes, das stolz jahrhundertealte Kenntnisse und Fähigkeiten weitergibt.

Fiera dell'artigianato artistico della Sardegna - Mogoro
Particolare tappeto - Mogoro
Tessitura tappeto al telaio tradizionale - Mogoro
Mogoro und Samugheo, Ausdruck künstlerischer Vitalität, Tradition und Innovation

In den Handwerksbetrieben der Dörfer und Städte, in allen Gebieten und ihren Gemeinden entdecken Sie ein lebendiges und produktives Sardinien. Sie werden die Tradition, die künstlerische Lebendigkeit und die Innovation aus der Nähe erleben. Von Norden bis Süden finden Sie in vielen Städten eine Werkstatt oder ein „Haus-Museum“, in dem Sie Meisterwerke bewundern und kaufen können. Vor allem im Sommer (bis zum 2. September) lernen Sie an zwei exklusiven Orten die herausragende Handwerkskunst kennen: in Samugheo, in Mandrolisai, vor den Toren der Barbagie, während der Tessingiu; und in Mogoro, in der oberen Marmilla, auf der Kunsthandwerksmesse von Sardinien, der ältesten Messe dieser Branche auf der Insel. Die Veranstaltung in Mogoro, welche im Jahr 1961 zum ersten Mal stattfand, erzählt und fördert das Kunsthandwerk und erneuert sich Jahr für Jahr über die Geschichten und Kreationen der besten sardischen Meister. Ein Event, das Einfallsreichtum und Geschicklichkeit über die Grenzen der Insel hinausbringt, ein Ort, an dem Innovation und Tradition sich mit den Techniken aus der Vergangenheit verbinden und sich mit neuen Trends konfrontieren. Hand in Hand mit ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit.

Tessingiu - Mostra dell'artigianato sardo - Samugheo
Tessitura - Samugheo
Tessingiu - Mostra dell'artigianato sardo - Samugheo
über Jahrhunderte weg überliefertes Wissen, heute künstlerische Produktionen und neues Design

Die Keramik, hergestellt aus nacktem Terrakotta, kombiniert mit Emaillen und Glasuren, erzählt von Archaismus und Mythos mit funktionalen Formen (Krüge, Behälter, Pfannen, Flaschen, Schalen), die das tägliche Leben begleiten. Und doch entziehen sie sich nicht den Verzierungen und Charakterisierungen: Die Töpfermeister verflechten Rituale und Anregungen und passen sie neuen Verwendungszwecken an. Die raffinierte und exklusive Herstellung von Messern hat ihre Wurzeln im traditionellen agro-pastoralen Wissen. Das „arresoja“ (auf campidanesisch) oder „resolza“ (auf nuoresisch) ist ein persönlicher Gegenstand voller Symbolik, die fasziniert. Die Verarbeitung der Metalle, vor allem Eisen und Kupfer, erbt Kompetenzen und verbindet zeitgenössische Ausdrucksformen: Als einzigartige Einrichtungselemente und Werkzeuge sind sie suggestiv, von bühnenreifer Wirkung und innovativ. Wer noch mehr die antiken Geheimnisse bewahrt, sind die Flecht—Produktionen: feine Behälter, die man verwenden und bewundern kann, wie die tiefen Körbe, die Körbe mit niedrigem Rand, die wertvollen Köfferchen für Süßigkeiten und nicht zuletzt die stabilen Körbe mit Griffen. Auch die Meister des Holzes, die ihre Stärke in einer „kodifizierten“ Vergangenheit haben, bringen ihre Identität zum Ausdruck, die den Bedürfnissen des täglichen Lebens entspricht. Und schließlich der Stein, unbestrittener Protagonist der sardischen Landschaften, funktionale Ressource, die in architektonische Zusammenhänge integriert ist. Seine Materialstärke, abgeschrägt, geglättet, graviert und geschliffen, belebt die Funktionalität und die hochwertige Ästhetik.

Intreccio cestino tradizionale sardo
Decorazione artistica  brocca in ceramica sarda
Im Geflecht eines Gobelins oder Teppichs; die Erinnerung an eine tausendjährige Geschichte

Wunderschöne Stickereien und Dekorationstechniken, die auf alten Webstühlen realisiert werden, interpretieren die sardische Textiltradition mit stilistischen Lösungen, die sowohl anregend als auch zeitgemäß sind; eine Vermittlung zwischen volkshistorischem Wissen und den Bedürfnissen des heutigen Lebens. Reiche und kostbare Gewebe mit traditionellen Formen und neuen Funktionen werden neu interpretiert: das Ergebnis sind einzigartige und nützliche Objekte, charismatisch, voller Erinnerungen und von hoher Qualität. Die textilen Produkte behalten ihre Identität bei, werden aber mit einer starken und entschlossenen modernen Persönlichkeit angeboten. Sie können die Exzellenzen in der 50. Ausgabe von Tessingiu Samugheo bewundern, einem Dorf im Zentrum Sardiniens, das in 50 Jahren (seiner) Geschichte die Handwerkskunst, insbesondere von Textilien, in den Dörfern im Herzen der Insel gefördert hat. Die Ausstellung findet an zwei Orten statt. Der eine ist das ehemalige Sozialweingut, ein Beispiel industrieller Archäologie, sowie ein Zeuge manueller Arbeit, der zu einer ungewöhnlichen Wunderkammer wird, in der die Kunstobjekte mit dem architektonischen Kontext „interagieren“. Form, Materie und Farbe verbinden die Vergangenheit mit der Gegenwart. Der andere Ort ist das Museum der sardischen Handwerkskunst, der Murats. Seine Räume bilden einen harmonischen Rahmen aus Tradition, hoher Fertigung und multimedialer Technik. Nicht verpassen sollte man die Kollektion des Prinzen (Karim Aga Khan): wertvolle Textilwerke lokaler Handwerker und der Chorteppich, der das Wissen und Können der Meister von Samugheo weitergibt.

Hauptperson in diesem Artikel

Attrazioni e località citate