Schuhe voller Schritte

Trek

Schuhe voller Schritte

Und Wege voller Sonne, in Sardinien scheint sie 300 Tage im Jahr
Mutter Naturs Fitnessstudio im Freien

Das Klima ist fast das ganze Jahr hindurch mild, die Temperaturen oft auch im Winter angenehm. Ein intensives Licht durchflutet die an den Küsten entlangführenden Wege, die sich durch die wilde Landschaft des Landesinneren schlängeln, von denen viele kaum begangen sind, und von einer kaum wahrnehmbaren Uratmosphäre erfüllt sind, die die schöne Landschaft dominiert. Es sind Pfade und Wanderwege, auf denen man das absolut exklusive, verschlossene Sardinien erkunden und in Verbindung mit dem tief berührenden Geist der Orte treten kann.

Trekking in Sardegna

In guter Gesellschaft wandern tut Körper und Geist gut, ist das Salz des Rezepts für ein langes Leben der Hundertjährigen des blauen Gebiets Sardiniens, einem der fünf Regionen weltweit, in der die Menschen länger leben und gesünder sind. Körperliche Aktivität an der frischen Luft ist Teil ihres Lebensstils, sie gehen in gleichmäßig schnellem Tempo auf den Wegen rund um ihre Dörfer, fangen jeden Sonnenstrahl und atmen die gute Luft der geschützten Orte ein. Jetzt muss man nur noch in die Fußstapfen seiner Fitwalker-Vorläufer treten und losgehen.

trekking Selvaggio Blu - Baunei

Um die verborgenste Seite Sardiniens kennenzulernen, sollte man die spirituellen Wege ausprobieren, die an Orte abseits der ausgetretenen Pfade, zu einsamen Landkirchen und ans Meer führen. Einige sind lang und anspruchsvoll, wie die von Santu Jacu, die fast die gesamte Insel durchqueren, und die von San Giorgio, Bischof von Suelli. Andere sind in Tagesetappen zurückzulegen, wie der Pfad der Hl. Barbara, der an stillgelegten Bergwerken und unberührten Küsten des Sulcis vorbeiführt. Um niemals das Meer aus den Augen zu verlieren, nehme man die Routen, die die über 100 Küstentürme auf der Spitze einsamer Kaps miteinander verbinden.

Torre di Barì - Barisardo

Wenn Sie grün gepolt sind, suchen Sie sich einen Park in Ihrer Nähe aus, wo es markierte Wanderwege sowohl für erfahrene Wanderer als auch für unsportliche Spaziergänger gibt. Einige Namen: Limbara-Massiv, Monte Linas, Monte Arcosu und Tepilora-Oase, ein Konzentrat an Artenvielfalt, die vom Berg bis zu den Stränden am Fuß des historischen Ortes Posada reicht. Die Wanderwege mit Blick auf die Küste sind der wunderschöne gemeinsame Nenner der Meeres- und Feuchtgebiete des Sinis und von Capo Caccia sowie der Naturparks von Porto Conte, der Asinara und des Maddalena-Archipels.

Trekking Selvaggio Blu

„Sardinien wie ein Kontinent“ ist keine Großstadtlegende, denn in nur wenigen Kilometern wechselt man von verzweigter Landschaft mit unberührter Vegetation zu himmlischer Mondlandschaft, von einer Unzahl von Nuraghen und Menhiren zu einer anderen mit fantastischen Dörfern und verlassenen Orten. Alle werden von Wegen durchquert, von denen einige kaum bekannt sind, während andere die anspruchsvollsten Wanderer anziehen. Machen Sie sich auf die ausgetretenen und die als T (touristisch) und E (Wanderer) klassifizierten Pfade und wenden Sie sich für die anderen an einen Umwelt-Wanderführer, das ist die beste Lösung, um außergewöhnliche Ausflüge zu unternehmen.