Im alten Teil des Dorfes sind noch viel charakteristische Häuser, die nach der ländlichen Tradition des Medio Campidano gebaut wurden. Auf dem Platz, wo das archäologische Museum ist, sind auch zwei von der Gemeinde restaurierte traditionelle Wohnhäuser, wo verschiedenen Ausstellung organisiert werden.

In der Umgebung liegt an der gut beschilderten Straße nach Collinas der Nuragenkomplex Genna Maria. Der Nuraghe, der erst 1977 ans Licht gebracht wurde, steht dominierend auf der Spitze eines Hügels. Der Grundriss ist dreilappig. Der große Hauptturm ist von drei weiteren Türmen umgeben, die untereinander durch eine dicke Mauer verbunden sind. Innerhalb dieser Mauer befindet sich ein Hof mit einem Tholos-Brunnen. Außerhalb des Dorfes verläuft noch mal ein Mauergürtel mit sechs eckigen Türmen.