Im Territorium von Calasetta liegen zahlreiche Strände faszinierender Schönheit. Die Küste ist im Westen hoch und felsig und im Nordosten niedrig und sandig. Die Küstenlinie hat drei große Einschnitte, wo drei herrliche Strände liegen: Spiaggiagrande oder Porto Maggiore, Salina und Sottotorre. Von einizigartiger Schönheit ist die Felsenbastion im Westen, die bis in 10 Meter Tiefe reicht und zur Bildung von einzigartigen Grotten und Klippen beigetragen hat. Eines der eindruckvollsten Beispiele der Arbeit, die das Meer vollbringt, ist ohne Zweifel il nido dei passeri (Spatzennest), ein Paar Klippen, die aus dem Meer ragen und so genannt werden, weil zahlreiche Vögel dort Unterschlupf suchen. Calasetta ist bekannt für seinen charakteristischen Stadtturm, den man häufig auf Bildern sieht. Er wurde um 1737 vor der Gründung der Stadt erbaut und von der Savoyer-Verwaltung zum Schutz des Kanals zwischen Sant'Antioco und der Insel San Pietro genutzt. Hauptaufgabe des Turms war die Sichtung sarazenischer Schiffe.

Zu den typischen Traditionen dieses Dorfes, das seinen tunesischen Urspung laut verteidigt und noch heute fließend die Sprache von Tabarka spricht, gehören bezaubernde Feste. Eines davon ist das Fest San Giovanni Battista, wo sich Riten weltlicher Tradition mit heiligen Riten abwechseln und wo die ganze Bevölkerung mit Tanz und Gesang in von großen Feuern erleuchteten Nächten feiert. Auch an kulinarischen Spezialitäten fehlt es in Calasetta nicht. Bei jedem Gericht erfährt man eine Mischung, bei der sich die ursprünglich ligurischen Eigenheiten mit denen aus Nordafrika, Sizilien und auch Sardinien vereinen. Zu den typischen Gerichten aus Calasetta gehören Rezepte mit herrlichem frischem Thunfisch, Fladen aus Kichererbsenmehl und Fischsuppen.