Das Dorf bietet atemberaubende Aussichtspunkte, der Blick reicht bis zu den schillernden Wänden der natürlichen Bastionen der tacchi, denen der Lauf der Zeit die Formen gegeben hat. In einigen kann man große Persönlichkeiten der Vergangenheit erkennen, wie etwa im Felsvorsprung Dante, der dem Profil des großen Dichters aus der Toskana ähnlich ist. Interessant ist die ländliche Kirche San Salvatore in Santu Gironi, aus dem 12. Jahrhundert. Sie war wahrscheinlich die Pfarrkirche des antiken Dorfes Trobigitei, das zur Zeit der Aragoner unterging. Vor der Kirche sind die typischen cumbessias, Räume zur Beherbergung der Gläubigen während des Festes San Salvatore und San Girolamo.

Man sollte auch Ausflüge in die Wälder Takiggeddu, Su Piss'e Irtzioni und Niala machen, wo man auf eine sehr interessante Natur stößt und mehrere Rastplätze für die Besucher eingerichtet wurden. Das Dorf ist bekannt für seine Äpfel dalla guancia rossa (rotwangig), zu deren Ehren auch ein Volksfest abgehalten wird, das jedes Jahr zahlreiche Besucher anzieht. Es findet am letzten Sonntag im Oktober statt und dabei werden auch typische Gerichte wie culurgionis cum sa mecula, strìppiddi, cocois prenas angeboten. Zu den wichtigsten Veranstaltungen in Ussassai zählen San Lorenzo am 10. August und San Giovanni Battista am 29. August, das in der gleichnamigen Pfarrkirche stattfindet, wo eine wertvolle Monstranz von 1625 verwahrt wird.