Tauchen auf der suche nach antiken relikten

shutterstock_323642573_diving_frantisekhojdysz

Tauchen auf der suche nach antiken relikten

Die Unterwasserwelt Sardiniens verbirgt spektakuläre Szenarien und eine reiche Meeresfauna, die immer wieder neue Überraschungen auf dem Meeresgrund bereithält
Die versunkenen Reize des Meeres

Von Cagliari bis Carloforte, an der Südwestküste Sardiniens, auf der Suche nach im klaren Meer versunkenen Relikten. Der Golfo degli Angeli war immer schon ein einladender Schutz und Anlegeplatz für antike Völker, die die Insel umschifften, oft auch um sich die Herrschaft über das Meer zu erkämpfen. Der Golf war auch Schauplatz der Weltkriege, bei denen diverse Schiffe versunken sind, die am Grund des Meeres liegen. Das ist nur einer der vielen Gründe, weshalb die Unterwasserwelt an diesem Ort im Mittelmeer so voller Faszination ist

Fahrzeit: 02h45

Route: 140 km

Weiter zur Karte

Cagliari

Dank der strategischen Lage der Hauptstadt der Insel, im Herzen des Golfo degli Angeli, ist diese Stadt Ausgangpunkt für zahlreiche Tauchzentren. Besonders beeindruckend sind Tauchgänge rundum die Wracks, die vor allem in der ersten Hälfte der 40er Jahre des 20.Jh. versunken sind, als Cagliari bei den Kriegsgeschehen „Hauptstadt“ des Mittelmeers war. Einer der schönsten Tauchgänge führt sicherlich zum Wrack der Romagna, einem Tanker aus dem Jahr 1899, der von der Königlichen Marine im 2. Weltkrieg beschlagnahmt worden war. Anfang August 1943 wurde dieser von einer Mine getroffen. Das Wrack liegt in 40 m Tiefe nur wenige Minuten vom Capo Sant’Elia entfernt, wo sich heute Brassen, Mönchsfische, Meeraale und Zackenbarsche zwischen rostigen Schotten und von Schwämmen bedeckter Kommandobrücke tummeln.
Cagliari veduta dal mare
Die Hauptstadt Sardiniens ist Inbegriff mediterraner Atmosphäre und bietet all das, was Sie von einem Urlaub erwarten: Geschichte und Kunst, Meer...

Santa Margherita di Pula

Vom kleinen Touristenhafen Cala Verde, im Gebiet von Pula, gehen faszinierende Tauchexkursionen weg. Die Felswände der Klippen von Capo Spartivento gehen langsam ins Meer und so können Taucher problemlos zum 40 m tiefen, an farbenfrohen, quirligen Lebewesen reichen Meeressandgrund gelangen. Beim Tauchen kann man weit verstreute Relikte aus römischer Zeit entdecken, die Zeugnis über schiffbrüchige Frachter ablegen, die hier vor zwei Jahrtausenden am Golf entlang fuhren. Nur wenige Minuten von Cala Verde entfernt sollten Sie einen anderen Tauchgang zum Candeliere nicht verabsäumen, einer von drei Felsnadeln begrenzten Sandbank granitischen Ursprungs, wo sich Zackenbarsche, Kugelfische und Barrakudas tummeln. Die Felswände sind von einem gelb-orangefarbigen Teppich von Krustenanemonen, Nacktkiemern und Seesternen bedeckt.
Santa Margherita di Pula

Der Strand besteht aus grauen Sandkörnern, die sich rosa in der Sonne spiegeln. Das Wasser ist seicht und ideal für Familien mit Kindern. Das...

Isola di San Pietro

Die zweitgrößte Insel des Sulcis-Archipels bietet aufgrund ihrer Felsküsten die ideale Kulisse für Unterwasseraktivitäten. Absolut sehenswert ist die klitzekleine Isola del Corno am Fuße des Leuchtturms von Capo Sandalo. Hier ist der Meeresgrund bis zu 40 m tief, wo sich Sandplateaus mit tiefen Meeresschluchten abwechseln. In der merresflora und -faunareichen Tiefe können Sie auf bunte Nacktkiemer, Langusten, Mönchsfische und andere vielfarbige Arten treffen. Ein Pflichttauchgang führt zu den 17 m tief gelegenen Tacche Bianche, wo eine Korallenkolonie einen Felsbogen bedeckt, um den sich Fische unterschiedlichster Arten tummeln.
Cala Lunga - Isola di sant'Antioco

Die Bucht von Cala Lunga im Gebiet La Punta der Insel San Pietro ist eine schroffe, ins Meer abfallende Klippe. Cala Lunga ist eine kleine Bucht...

Mappa dell'itinerario