In der Ortschaft nahe der Kirche Santa Maria di Navarra befindet sich ein städtischer Park mit den Überresten des antiken Mittelmeerwaldes, darunter mehrere Olivenbäume, die zu Nationaldenkmälern erklärt wurden. Der größte davon ist ein Exemplar mit einer Höhe von etwa 10 Metern und einem Stammumfang von 8 Metern. Weiter zu nennen ist ein 11 Meter hoher Johannisbrotbaum und ein 18 Meter hoher Europäischer Zürgelbaum mit einem Stamm von 3,5 Meter Durchmesser. Einen Besuch wert ist auch die Kirche des Ortes direkt am Park. eine Legende erzählt, sie sei im Mittelalter auf Wunsch einer Tochter eines Königs von Navarra als Dank für die Rettung aus höchster Seenot errichtet worden. In der Nähe der Olivenbäume kann man ein archäologisches Fundstück besichtigen, einen großen Stein, der auf einer Seite eine Reihe von Zierfischen zeigt.

Von Cagliari befährt man die SS 125. bei Lotzorai biegt man rechts ab nach Santa Maria Navarrese. Von Sassari nimmt man die SS 131, bei Abbasanta die SS 389, und schließlich bei Villanova Strisaili rechts die SS 198. bei Tortolì biegt man links in die SS 125 ein, bei Lotzorai dann rechts nach Santa Maria Navarrese.

Im Ort Santa Maria Navarrese stehen den Besuchern das gesamte Dienstleistungsangebot des Ortes zur Verfügung.