Im Herzen des Gennargentu-Massivs, in Villanova Strisaili, liegen zwei der geologisch interessantesten Stellen in einem der unberührtesten und faszinierendsten Winkel Sardiniens: die Schluchten von Pirincanes und die Wasserfälle Rio 'e Forru. Die Schlucht liegt an den Ausläufern des Bruncu Cuxinadorgiu und wurde im Laufe der Jahrtausende durch den Rio 'e Forru in das im Paläozoikum entstandene rosa Granitgestein gehöhlt. Hier bilden sich Wannen mit glasklarem Wasser und die sogenannten „Kessel der Riesen”, eine Art Becken, die durch die zahlreichen kleinen Wasserfälle der Gegend im Fels entstanden sind. Zu den wichtigsten zählt ein 15 Meter hohes Gefälle. In diesen Gewässern findet man sogar noch die seltene Lachsforelle Salmo trutta macrostigma und den Euproctus plathycephalus, Fischarten, die in den anderen sardischen Flüssen fast schon ausgestorben sind. Der Besuch der Schlucht empfiehlt sich in den heißesten Monaten des Jahres, da es zur Regenzeit zu gewaltigem Hochwasser kommen kann, wenn der Wasserspiegel auf bis zu 3 Meter ansteigt, wodurch die Besichtigung durchaus gefährlich werden kann.

Der Eintritt zu dem Ort ist frei, doch gibt es hier keine Möglichkeit, Verpflegung zu kaufen. Nehmen Sie sich alles, was Sie für den Ausflug benötigen, bitte selbst mit und denken Sie dabei, gerade in den Sommermonaten, auch an Wasserflaschen. Die nächsten Übernachtungsmöglichkeiten und Gaststätten befinden sich in Villanova Strisaili.