Der Dominikanerbau aus dem 18. Jahrhundert, der sich in Ploaghe im Oratorio del Rosario befindet, beherbergt 26 Stücke aus der Gemäldesammlung von Giovanni Spano (1803-1882). Die Bilder wurden von dem Gelehrten bei seinen unzähligen Besuchen der Kirchen und Klöster Sardiniens gesammelt, aber auch gekauft oder von angesehenen Persönlichkeiten der Zeit als Geschenk überreicht und von ihm 1873 der Kirche San Pietro gestiftet: "Ich lege dem amtierenden Bürgermeister die Aufbewahrung der Bilder ans Herz, die ich der Gemeinde 1875 geschenkt habe. Vor allem aber bitte ich ihn, darüber zu wachen, dass der Pfarrer von Ploaghe alle Bilder, die ich der Pfarrei 1873 vermacht habe und die im Kirchenschiff und in der Sakristei aufgehängt sind, pflegt und sauber hält. Andernfalls möge die Gemeinde sie in Besitz nehmen, veräußern und den Verkaufserlös für öffentliche Vorhaben verwenden' (Dokument aus dem Register der Gemeindebeschlüsse von 1878, das im historischen Stadtarchiv aufbewahrt wird und mit dem handschriftlichen Testament von Giovanni Spano, entgegengenommen vom Notar Sebastiano Casti in Cagliari, übereinstimmt). In der Gemäldesammlung Spano sind die wichtigsten Bilder seiner Sammlung ausgestellt (weitere 29 Werke befinden sich in der Casa Rettorale): "Sacra Famiglia", Meister von Ozieri, aus der Kirche San Pietro in Ploaghe. die Werke der Spano-Stiftung (S. Domenico,1340-1350, Franceso Neri di Volterra zugeschrieben. "Madonna col Bambino e Santi", 15. Jh., Domenico di Michelino zugeschrieben. "Stimmate di S. Francesco", 16. Jh., Pietro Cavaro zugeschrieben. "Madonna col Bambino", 16. Jh., Paul Coecke zugeschrieben und als Geschenk von Cibrario an Spano in dessen Besitz gekommen. "Adorazione dei Magi", 16. Jh., einem griechischen Maler zugeschrieben. "SS Girolamo e Domenico e Trinità", 15. Jh., Francesco Pinna zugeschrieben. "S. Domenico", 18. Jh., vom Erzbischof Marongio erstanden. "Ritratto di Gentiluomo", 19. Jh., von unbekanntem Maler. "Deposizione", 17. Jh., von unbekanntem Maler. "Incoronazione della Vergine", 18. Jh., Giacomo Altomonte zugeschrieben). "Maddalena", 17. Jh., von unbekanntem Maler. "Ritratto di Clemente XIV", 18. Jh., von unbekanntem Maler. Die Sammlung umschließt außerdem die Bilder des ersten Kerns der Pinakothek von Ploaghe, die 1784 vom Rektor Demurtas in Cagliari gekauft wurden, um sie im Saal des Palazzo Rettorale auszustellen ("S. Caterina d'Alessandria", "Immacolata", "S. Barbara" und "S. Agnese", die dem Maestro del Capitolo zugeschrieben werden. "Cristo alla Colonna", "Ecce Homo", "Vergine assunta" und "S. Girolamo" von unbekannten Malern).

Die Herkunft weiterer Gemälde ist nicht bekannt ("S. Sebastiano curato dagli angeli", 17. Jh., von unbekanntem Maler. "S. Bernardo da Affida", 19. Jh., von unbekanntem Maler. "Madonna della Misericordia", 17. Jh., Baccio Gorini zugeschrieben. "Ritratto di Giovanni Spano", 19. Jh., Emilio Scherer zugeschrieben). Gegenwärtig ist die Ausstellung in einem einzigen Saal untergebracht, der außerdem die wunderbaren Originaleinrichtungen des Oratorio del Rosario enthält. Doch möchte die Gemeindeverwaltung die gesamte Spano-Sammlung im Oratorium unterbringen, unter Einbeziehung der Sakristei und des Chors. Der Rundgang beginnt mit dem "Ritratto di Giovanni Spano" von Emilio Scherer und endet mit der "Trinità" von Francesco Pinna. Barrierefreie Ausstellung.

Adresse:

piazza S. Pietro (Oratorio del Rosario), 07017 Ploaghe

Telefon:

3460196300

Fax:

079 4479930

Träger:

Parrocchia di S.Pietro