Das Hauptgebäude gehört zur Kategorie der Protonuraghen oder Korridornuraghen. Durch den Innenraum verläuft über die gesamte Länge ein Korridor mit zwei Eingängen und intramuralen Nischen bzw. Wächterzellen. Zwar wurde dort Riefenkeramik gefunden, die der Monte Claro Kultur zugeschrieben wird, doch aktuellere Studien haben das Gebäude der Mittleren Bronzezeit (zwischen dem 15.-14. Jh. v.Chr.) zugeschrieben und damit eine neue Interpretation hervorgebracht: Die beiden Räume sind demnach innenliegende Kammern mit Kraggewölben mit spitzbogiger Basis. Etwa 100 m von der Nuraghe entfernt liegt ein Dorf mit Hütten, in dem Materialien aus der Späten Bronzezeit (13.-10. Jh. v. Chr.) zu finden waren.

Vom Zentrum der Gemeinde Gesturi folgen Sie der auf der linken Seite gelegenen Straße Richtung &bdquo.Giara di Gesturi', die ausgeschildert ist. Folgen Sie dieser Straße 4,2 km bis Sie den Parkplatz auf dem Hochplateau der Giara erreichen. Dort finden Sie auch den derzeitigen Eingang zum Naturschutzgebiet: Die Nuraghe sehen Sie nach ca. 4000 m, die Sie zu Fuß oder im Auto auf einer kleinen Straße zurücklegen können, auf der linken Seite.

E-Mail: sajaramanna@tiscalinet.it