Der in der Region Mandrolisai, die für ihre zahlreichen Mastix- und wilden Olivensträucher berühmt ist, am Ufer des Toloro gelegene Wallfahrtsort Abini hat einen heiligen Brunnen, der von einer Umfriedung und zahlreichen kreisförmig angelegten Häusern gesäumt ist, die mit Pfählen und Laubwerk bedeckt wurden und eine Decke aus Steinplatten aufweisen. Viele haben im Inneren entlang der Wände eine Platte, die wohl zum Sitzen gedacht war, sowie ein Becken in der Mitte. In anderen wurden Kupferreste gefunden. Dabei handelt es sich möglicherweise um beim Schmelzen von Metallen entstandene Abfälle, was die Funktion der Gebäude als Schmiede belegt. Bei den Ausgrabungen wurden Objekte aus Bronze gefunden: Schwerter, Dolche, Armreifen, Ringe und Opferfiguren, Bogenschützen, betende Krieger und Krieger, die mit langen Hörnern versehene Helme trugen. Berühmt sich auch die dämonischen Wesen mit mehreren Augen und Armen.

Von Teti fährt man Richtung Benzone-See. Nach etwa 10 km verlässt man rechts die Umgehung und fährt weitere zwei Kilometer bis zu einem Parkplatz.

Tel. 0784 68120/ 338 1941204/ 339 2673396
Website: www.comunediteti.it
E-Mail:abini@tiscalinet.it