Dichte Wälder und grüne Wege auf dem Land bieten dem Besucher eine angenehme Ruhe mitten in der Natur mit warmen, eindrucksvollen Farben. Zwischen den weiten Tälern kann man verschiedene archäologische Stätten besichtigen. Sehenswert sind der Nuraghe Ponte, einer der wichtigsten wegen seiner Bautechnik, und der Nuraghe Cubas.

Aus kunsthistorischer Sicht sind mehrere Kirchen im Gebiet von Dualchi intertessant: die Kirche Beata Vergine d'Itria aus dem 15. Jahrhundert, die Pfarrkirche San Leonardo Abate aus dem 16. Jahrhundert, die auf den Ruinen einer Kirche aus dem 12. Jahrhundert steht, die Kirche Sant'Antonio Abate aus dem 16. Jahrhundert und die Kirche San Pietro Apostolo im gotisch-aragonischem Stil aus dem 16. Jahrundert etwas außerhalb des Dorfes mit einer schönen Rosette und den cumbessias, den alten Unterkünften für die Pilger. Verschiedene Veranstaltungen im Dorf ziehen zahlreiche Touristen an und wecken bei den Bewohnern ein starkes Gefühl der Identität und Zugehörigkeit.

Am zweiten Samstag im September findet das Fest dieser stacheligen aber leckeren Frucht statt und man kann Gebäck, das mit der Kaktusfrucht zubereitet wird, kosten. Im November wird die Veranstaltung Dualchi Produce organisiert, wo lokale Erzeugnisse ausgestellt und zum Probieren angeboten werden.